Fortschritte auf dem Gebiet der Brain-Computer-Interaktion (BCI): Forschende holen die BCI-Forschung aus dem Labor in die reale Welt

MYND ermöglicht lebensnahe Forschung. Diese Open-Source-Software, mit der Menschen erstmals von zu Hause aus und ohne Aufsicht von Expert/innen an der Forschung im Bereich Brain-Computer-Interfaces (BCI) teilnehmen können, ist von Wissenschaftler/innen des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübingen und der Universität Wien vorgestellt worden. Ihre Forschung könnte das Fachgebiet einen entscheidenden Schritt voranbringen, indem MYND die laborbasierte Grundlagenforschung durch Experimente zur Mensch-Computer-Interaktion in realen Umgebungen ergänzen kann. Die Forschenden sind zuversichtlich, dass ihr Ansatz eine tragfähige Grundlage für weitere Forschungen über die Nutzung von BCI im täglichen Leben schaffen wird.

Video

Zugehörige Artikel

Thumb ticker md alexancder brem eni   gm

Alexander Brem zählt zu den forschungsstärksten Professoren

Cyber Valley Professor in den Top 15 des „WirtschaftsWoche“-Rankings 2022
Arrow left
Thumb ticker md 20210723 mpiis students wolfram scheible 07

Großer Erfolg bei NeurIPS 2022

46 Beiträge von Cyber Valley Forschenden für KI-Konferenz ausgewählt
Arrow left
Thumb ticker md schokoroboter und deepfakes cover

Schokoroboter und Deepfakes

Neuer Comic des Tübingen AI Center verbildlicht Gedanken Jugendlicher rund um KI
Arrow left